Schneeschuhe sind ein lang bewährtes, von Jahrhunderten geprüftes Bewegungsmittel durch eine verschneite Landschaft. Sie wurden von nordamerikanischen Indianern, Eskimos, nordeuropäischen Nationen ausgenutzt und auch in unseren Ländern sind sie keine Neuigkeit.

Der Ursprung und das Alter der Schneeschuhe ist eine gro-e Unbekannte. Aber schon der griechische Historiker und Philosoph Strabon (ca. 63 v. Chr.-ca. 24 v. Chr.) schrieb, dass die Einwohner des Kaukasus-Gebiets flache Lederflächen benutzten, um nicht im Schnee zu versinken, und dass Armenier dafür runde Holzflächen benutzten.
Fast jeder indigene Stamm Amerikas erfand eine eigene Art von Schneeschuh, die einfachsten und primitivsten wurden im hohen Norden erfunden. Die Inuit haben zwei verschiedene Arten: Eine Art ist dreieckig geformt und ungefähr 45 cm lang, die andere Art ist rund. Weiter südlich werden die Schneeschuhe schmaler und länger; die längsten Schneeschuhe (fast zwei Meter) finden sich beim Indianervolk der Cree.

Die Schneeschuhe verteilen das Gewicht der Person, die sie trägt, über eine grö-ere Fläche, so dass die Fü-e weniger im Schnee versinken. Schneeschuhe geben die Möglichkeit einer unbegrenzten Bewegung ohne Laufstrecken, auf offenen Feldern, Bewegung in bewaldeten oder strauchigen Gegenden, ohne Notwendigkeit von Absolvierung irgendwelches Trainings. Ein erheblicher Vorteil der Schneeschuhe ist auch deren Packungsvermögen.